Betriebliche Altersvorsorge

Neben der gesetzlichen und privaten Absicherung für das Rentenalter gehört die betriebliche Altersvorsorge zu den drei Säulen der Altersversorgung. Bei der betrieblichen Altersvorsorge tritt immer der Arbeitgeber an die Stelle des Versicherungsnehmers, der Arbeitnehmer ist die versicherte Person, für welche die Rentenversicherung abgeschlossen wird. Alternativ ist durch die Bildung von Rückstellungen im Unternehmen die Gewährung einer Betriebsrente möglich. Durch individuelle, betriebliche oder tarifliche Vereinbarungen wird in der Regel die Form der möglichen betrieblichen Altersvorsorge festgesetzt.

Betriebsrente für jeden

Generell hat jeder Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf eine betriebliche, eigenfinanzierte Altersvorsorge. Grundsätzlich hat der Arbeitnehmer dabei ein Recht auf Entgeltumwandlung in eine Direktversicherung, wenn der Arbeitgeber keine andere Form der Altersvorsorge anbietet. Mit der Entgeltumwandlung wird dabei ein Teil des Gehalts in die Rentenversicherung eingezahlt. Auch die Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in eine betriebliche Altersvorsorge ist möglich.

Für Arbeitnehmer ist betriebliche Altersvorsorge optimal

Betriebsrenten und auch die betriebliche Altersvorsorge in Form von Direktversicherungen sind für Arbeitnehmer eine optimale Lösung, für das Rentenalter vorzusorgen. Die betriebliche Altersvorsorge ist nicht nur kostengünstig, sondern auch recht unkompliziert und steuerlich förderfähig. Generell erfolgt bei Verträgen zur betrieblichen Altersvorsorge die Gewährung einer Überschussbeteiligung und sie sind außerdem vor einer möglichen Insolvenz geschützt.

Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge bietet fünf verschiedene Durchführungswege zum Aufbau einer guten Alterssicherung. Hierzu gehören die Direktversicherung, die Direktzusage, die Pensionskasse, die Unterstützungskasse sowie die neue Form der Pensionsfonds. Bei den Durchführungswegen Pensionskasse, Direktversicherung und Pensionsfonds handelt es sich um so genannte mittelbare Durchführungswege, die Durchführung erfolgt hier bei einem rechtlich selbständigen Unternehmen. Die Wahl des Durchführungswegs einer betrieblichen Altersvorsorge beruht in der Regel auf der Leistungshöhe sowie steuer- und bilanzrechtlichen und teil auch unternehmenspolitischen Gründen.

Für wen eignet sich eine betriebliche Altersvorsorge?

Die betriebliche Altersvorsorge ist für Arbeitnehmer (Angestellte, Arbeiter, Auszubildende) sowie nicht beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer geeignet. Auch Vorstandsmitgliedern einer Aktiengesellschaft und beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern kann eine betriebliche Altersvorsorge angeboten werden.

Unverfallbarkeit bei der betrieblichen Altersvorsorge

Wenn ein Arbeitnehmer noch vor Eintritt des Versorgungsfalls (z. B. Altersgrenze) aus dem Unternehmen ausscheidet, kann bei Erfüllung der gesetzlichen Fristen zur Unverfallbarkeit die Anwartschaft erhalten bleiben. Mittels vertraglicher Unverfallbarkeit kann der Arbeitgeber von den Grenzen hierzu teilweise oder ganz abweichen, was für den Arbeitnehmer einen Vorteil darstellt. Generell besteht für Verträge der betrieblichen Altersvorsorge, die nach dem 1. Januar 2009 abgeschlossen wurden, die gesetzliche Unverfallbarkeit, wenn der Arbeitnehmer bei Ausscheiden aus dem Unternehmen das 25. Lebensjahr vollendet und das Unternehmen schon mindestens 5 Jahre bestanden hat. Seit 2001 unterliegen Entgeltumwandlungen der sofortigen Unverfallbarkeit, außerdem sind Zusagen bereits ab der ersten Beitragszahlung des Arbeitnehmers unverfallbar. Bei vertragliche Vereinbarung besteht sogar bei einer arbeitgeberfinanzierten Altersvorsorge sofortige Unverfallbarkeit.

Fazit zur betrieblichen Altersvorsorge

Staatliche Renten sind inzwischen kaum noch eine sichere Vorsorge für das Rentenalter, der persönliche Lebensstandard kann damit schon längst nicht mehr abgedeckt werden. Umso wichtiger ist eine zusätzliche Absicherung – die betriebliche Altersvorsorge ist hierfür eine sinnvolle Lösung, weshalb man sich darüber auf jeden Fall informieren sollte. Spezialisten für die betriebliche Altersvorsorge beraten Ihre Kunden und Interessenten eingehend zur gesamten Thematik.